KAIZEN

Ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess "ohne Ende"

Das grundlegende Prinzip von KAIZEN als Managementmethode ist, die Mitarbeiter für einen kontinuierlichen, unendlichen Verbesserungsprozess zu begeistern und deren Kreativität zu fördern. Das japanische Wort KAIZEN setzt sich zusammen aus den Wörtern KAI = Veränderung und ZEN = Gut (zum Besseren). Im angloamerikanischen Sprachraum wird auch der Begriff "Continuous Improvement Process" verwendet (oder im Deutschen "Kontinuierlicher Verbesserungsprozess)".  

KAIZEN ist als prozessorientierte Denkweise im Sinne einer Geisteshaltung zu begreifen, die gleichzeitig Ziel und grundlegende Verhaltensweise im täglichen Arbeitsleben darstellt. Hierbei geht es vor allem darum, in allen Unternehmensbereichen die Wertschöpfung zu steigern und die Verschwendung (Muda) zu reduzieren. Die wichtigsten Instrumente bei der Anwendung von Kaizen sind:

  • TQM = Total Quality Management
  • JIT = Just In Time
  • TPM = Total Productive Management

Bereits 1996 wurde Kaizen mit Unterstützung des "Kaizen-Guru" Tominaga eingeführt. Herr Tominaga war damals der Mitbegründer des JIT Institute Deutschland und zusammen mit Masaaki Imai einer der beiden Kaizen Gurus in Europa. 1997 wurde Kaizen in der Organisationsstruktur fest verankert. Seit 2004 wird KB RollerTech durch das Kaizen Institute Europe unterstützt. Hier wurden auch mehrere Mitarbeiter zum Kaizen Manager – Coach – und Praktiker ausgebildet. KB RollerTech war und ist immer wieder Partner des Kaizen Institutes bei der Ausrichtung von Benchmarktouren.


Unser Kontakt für alle Fragen zu Kaizen:

Rolf Könen
Leiter Produktion / Kaizen-Manager
Tel.: +49 (0)2273 942-141
E-Mail: rkoenen@kbrt.de